Luchs dezimiert Muffelwild

Gott sei dank, hoffentlich schafft er es, das Muffelwild aus dem Harz wieder zu entfernen. Es gehört hier einfach nicht her. Nicht nur in Tschechien sondern auch in der Lausitz haben die Wölfe das Muffelwild in kurzer Zeit wieder als nicht artgerecht aufgefressen, was ja mit den einheimischen Wildarten nicht passiert. Die Mufflons wurden hier ausgesetzt, weil die Jägerschaft nach dem kapitalen Karpatenhirsch und vielem mehr nun auch noch den Kopfschmuck des Mufflons an der Wand brauchte.

Laßt doch das Muffelwild auf den Mittelmeerinseln. Wir haben sowieso viel zu viel Wild in unseren Wäldern, die die kostengünstige Naturverjüngung zu einem Teil einschränken oder unmöglich machen und auf Kosten des Steuerzahlers Gatter gebaut werden müssen, damit der Wald sich erneuert. Der Rehbestand ist drei mal so hoch, wie vor dem Krieg.

Oder kommt vielleicht noch einmal jemand auf die Idee, z.B. Vikuñas, die wilden Alpakas oder später Lamas in unseren Wäldern auszusetzen. Auch der afrikanische Tierpark ist reichhaltig.

Es gibt einen ökologischen Jagdverband, der all die Auswüchse eines T e i l s der Jägerschaft anprangert und sinnvolle Lösungsvorschläge unterbreitet.

Mit freundlichen Grüßen

A.Goedecke

siehe Mitteldeutsche Zeitung

Dieser Beitrag wurde unter Jagdverbände, Naturschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.