Kormorane dürfen wieder gejagt werden

In Rheinland-Pfalz dürfen wieder Kormorane geschossen werden. Allerdings gilt für die schwarzen Wasservögel zwischen 15. Februar und 15. August eine Schonzeit, wie das Umweltministerium mitteilte. Der Ministerrat beschloss zuvor eine Landesverordnung zum „Management der Kormoranbestände“. Das Verfahren entspreche sowohl dem Schutz der Kormorane als auch dem bedrohter Fischarten, sagte Umweltministerin Margit Conrad.

Ziel der Verordnung ist, das gestörte Gleichgewicht zwischen Kormoranen und dem Fischbestand – auch von geschützten Arten – durch kontrollierten Abschuss zu regulieren. Nachdem sich die Kormoranbestände in Rheinland-Pfalz sehr gut erholt hätten, bedrohe der europarechtlich geschützte Kormoran zunehmend Fischarten wie Lachs, Äsche oder Aal. Darüber hinaus müsse die gewerbliche Fischerei im Land vor Verlusten bewahrt werden.

In ausgewiesenen europäischen Vogelschutzgebieten dürfen laut Verordnung auch in der Zeit vom 20. September bis 10. Oktober sowie vom 10. Januar bis 15. Februar keine Kormorane gejagt werden. Bisher waren Abschüsse nur nach Einzelentscheidungen möglich.

Dieser Beitrag wurde unter Naturschutz, RP abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.