Herdenschutzhunde als Helfer gegen Wölfe?

Noch vor wenigen Jahren schien die Vorstellung utopisch, dass einst wieder unsere großen ausgerotteten Beutegreifer zurückkehren könnten. Insbesondere vom Wolf nahm man an, er würde in unserer heutigen Kulturlandschaft keine ausreichenden Lebensmöglichkeiten mehr finden. Inzwischen wurden wir eines Besseren belehrt, denn Wölfe sind schon in mehreren Bundesländern aufgetaucht, in Sachsen auf einem Truppenübungsplatz in der Lausitz haben sie sich bereits fest etabliert und in Brandenburg hat sich ebenfalls ein Paar niedergelassen.
Der Wolf als eine streng geschützte Tierart soll wieder fester Bestandteil unserer Ökosysteme werden. Konflikte mit der Bevölkerung werden unvermeidlich sein. Deshalb müssen für den Umgang mit den zuwandernden Tieren praktikable Konzepte vorliegen. Die Erfahrungen in Sachsen und Brandenburg lehren, dass Wölfe neben Wildtieren auch gern bei passender Gelegenheit Schafe reißen. Um solche Schäden zu vermeiden, wird in Naturschutz- und Jagdkreisen u.a. diskutiert, Herdenschutzhunde einzusetzen.

Der ganze Artikel beim AGNJ-SH

Dieser Beitrag wurde unter AGNJ-SH, Naturschutz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.